Man kann ihn roh als Brotbelag oder Salatbeilage verzehren oder aber auch kochen, braten, backen, etc.

Tempeh ist hierzulande nicht so bekannt, obwohl er doch als hervorragender Fleisch- und Käseersatz dient.

1. Was ist Tempeh?

Tempeh hat seinen Ursprung in Indonesien.

Er hat ein leicht nussiges Aroma und hergestellt wird er traditionell aus geschälten und gekochten Sojabohnen unter Zugabe von ein wenig Apfelessig. Diese werden anschließend mit speziellen, gutartigen Pilzkulturen („Rhizopus oligosporus“) geimpft und dann in Bananen- oder Hibiscusblätter verpackt, da der Edelschimmelpilz für die Fermentation dort natürlicherweise vorkommt.

Hier reifen die Bohnen dann für mehrere Stunden bei etwa 30 °C. In dieser Zeit bildet der Edelschimmelpilz ein Netz aus weißen Fäden, das die Sojabohnen miteinander verbindet und heraus kommt ein bissfester Block Tempeh.

2. Wo kann ich Tempeh kaufen?

Tempeh kannst du normalerweise in jedem Bioladen kaufen. Ich bestelle ihn aber immer online bei kokku in verschiedenen Geschmacksrichtungen, z. B. Mediterran oder Barbecue (ab 49 Euro versandkostenfrei). 170 – 200 g Tempeh kosten ca. 3,69 Euro

3. Kritik

Man hört immer wieder, dass Sojaprodukte der Gesundheit schaden sollen aufgrund der darin enthaltenen Isoflavone. Ein Expertenteam des Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR) hat hierzu im Jahr 2008 eine Einschätzung vorgenommen.

Es kam zu dem Schluss, dass bei einer normalen Soja-Kost bei üblichen Verzehrsmengen ohne isolierte Zufuhr nach dem gegenwärtigen wissenschaftlichen Kenntnisstand die Aufnahme von Isoflavonen als unbedenklich angesehen werden kann.

4. Nährstoffe

4.1 Gesunde Fettsäuren

Das in den Sojabohnen enthaltene Fett ist reich an gesunden einfach (Omega-9, Ölsäure) und mehrfach (Omega-3 und Omega-6) gesättigten Fettsäuren und von Natur aus cholesterinfrei und wirkt sich positiv auf die Blutfette und die Gehirnleistung aus.

4.2 Hoher Proteingehalt

Mit einem Eiweißgehalt von ca. 20 %  ist Tempeh eine echte Proteinbombe.

Außerdem kann durch den Fermentationsprozess das Eiweiß besonders gut vom Körper aufgenommen und verwertet werden.

4.3 Ballaststoffreich

Durch den Ballaststoffgehalt von ca. 6,5 % sättigt Tempeh recht lange und wirkt sich positiv auf die Darmperistaltik aus.

4.4 Wertvolle Mineralstoffe

✅ reich an B-Vitaminen Biotin und Folsäure (für Frauen während der Periode oder Schwangerschaft hervorragend geeignet)

✅ hoher Magnesiumgehalt

 

Mein Favorit ist die Tempeh-Reis-Bowl. Hier geht’s zum Rezept 😋.

Hier findest du das Rezept für mein Bananenbrot – ganz schnell und easy (10 Minuten Zubereitungszeit, ca. 20 Minuten Backzeit) und mega lecker 😋.